Anthony Petkidis steht vorzeitig als Sieger fest

Absolut souverän hat Anthony bisher 3 von 4 Turnieren gewonnen und eine namhafte Konkurrenz hinter sich gelassen. Mit großem Kampfgeist und präzisem schachlichen Können gewann er bisher tatsächlich alle (!) Partien. Das gab es noch nie bei den Schachfreunden Heidelberg! 

Die Konkurrenz ist groß, beim letzten und 4. Turnier geht es natürlich um die begehrten Spitzenplätze in der Gesamtwertung. Guten Chancen haben der Vorjahressieger Vladimir Podat, aber auch Manuel Günnigmann, Lukas Buschle und Christian Zimmermann von den Schachfreunden Heidelberg werden um die begehrten vorderen Plätze mitspielen.

Die Ergebnisse vom Montag, 12.6.17, stehen hier, die Ergebnisse vom Montag, 26.6.17, stehen hier und die Ergebnisse vom Montag, 10.7.17 stehen hier.

Die Schnellschachserie bei den Schachfreunden Heidelberg hat sich in den letzten Jahren von einem Geheimtipp zu einem kleinen Sommerschachfestival im Zentrum Heidelbergs entwickelt. Die Turniere waren sehr gut und sehr stark besucht, am ersten Montag nahmen 22 Schachfreunde teil, beim zweiten sogar 29 Teilnehmer, beim 3. Turnier waren es erneut 22 Teilnehmer. konnte so die Vorjahressieger Vladimir Podat (DWZ 2282) und Armin Farmani Anosheh (Teilnahme nur am 29.6., DWZ 2290) jeweils hinter sich lassen.

Das 4. und letzte Turnier findet wie angekündigt am 24. Juli statt. Bitte beachten: Teilnehmerbegrenzung 32 Schachspieler!
Voranmeldung nutzen, beschleunigt die Auslosung der 1. Auslosung.

Eindrücke vom 1. und 2. Schnellschachturnier:

 

 Und noch ein Eindruck vom 3. Turnier mit dem Turniersieger:

Eindruck vom Turniersieger

 

Traditionsgemäß führt der neue Vereinsmeister Simultanpartien am Vereinsabend durch.

Am 29.5.17 war es wieder soweit, Ulf Engel trat gegen 15 Gegner an. Er verbuchte 2 Siege, 6 Niederlagen und 7 Remis.

 

In 2 Bildern ist der dynamische Vereinsmeister in Aktion zu sehen.

Er meinte, dass die physische Belastung bei den 15 Partien nicht zu vernachlässigen ist!

Zum Schluß noch eine Beispielpartie:

 

Am Montag, den 24. April 2017, wurde die Vereinsmeisterschaft der Schachfreunde Heidelberg e. V. beendet.

Es war die bisher erfolgreichste Vereinsmeisterschaft mit 26 Teilnehmern (die Bezirks-Einzelmeisterschaft hatte auch nicht mehr Teilnehmer!).

Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System mit 90 min / 40 Zügen und 30 min Rest mit einem sehr harmonischen Verlauf.

Es gab folgende Preisträger:

Erster: Fedor Dushatskiy

Zweiter: Lukas Buschle

Dritter: Waldemar Müller

Vereinsmeister: Ulf Engel

DWZ bis 2000: Amos Egel

DWZ bis 1800: Dr. Ishak Taube

DWZ bis 1600: Jörg Ackermann

Seniorenwertung: Stéphane Vezina

 

Die gesamte Rangliste findet man hier.

Alle vier Mannschaften gewinnen
 
Was für ein Sonntag für die Schachfreunde: Alle vier Mannschaften traten an – und alle vier Mannschaften gewannen! Es gab noch mehr zu feiern: Die erste Mannschaft sicherte den Klassenerhalt, die zweite und dritte machten den Aufstieg klar.
 
Die erste Mannschaft trat beim SK Sandhausen an, der ein starkes Team aufbot: Im Schnitt hatten die Schachfreunde rund 70 DWZ-Punkte weniger. Dennoch war vor Zeitkontrolle schon alles entschieden: Christopher Holzem am Spitzenbrett, Christian Dornblüth (3), Stephane Vezina (7) und Robert Latka (8) gewannen ihre Partien schnell. Matthias Ohm (6) sicherte mit seinem Remis den Mannschaftssieg und den endgültigen Klassenerhalt in der Landesliga. Hans-Joachim Stöckle (2) und Bernd (4) remisierten, nur Amos Egel (5) musste sich geschlagen geben.
 
Die Zweitvertretung der Schachfreunde machte eine Runde vor Schluss den Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bereichsliga klar. Nach dem knappen 4½:3½-Erfolg beim SC Angelbachtal ist der zweite Platz, der zum Aufstieg berechtigt, nicht mehr zu nehmen.
 
Den Platz der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga wird die dritte übernehmen, die mit einem überzeugenden 6½:1½-Sieg gegen den SK Sandhausen III souverän die Tabellenführung behaupten konnte und nun die Kreisklasse A nach oben verlässt.
 
Und auch das dritte Duell Schachfreunde Heidelberg gegen SK Sandhausen an diesem Spieltag ging an uns: In der Kreisklasse C trafen die vierten Mannschaften aufeinander. Das Match endete mit einem knappen 3½:2½ für die Schachfreunde.
 
Vier Siege, ein Klassenerhalt, zwei Aufstiege – ein echter Super-Sonntag für die Schachfreunde!

   
© ALLROUNDER