Hart umkämpfter 5:3-Erfolg
 
Die erste Mannschaft der Schachfreunde Heidelberg konnte in der 4. Runde der Landesliga den zweiten Sieg in Folge feiern: Beim Aufsteiger SC Dielheim gelang ein 5:3-Erfolg.
Der Sieg war hart erkämpft und stand erst nach sechs Stunden fest. Vor der Zeitkontrolle gewannen Jürgen Thier (Brett 1), Bernd Zieger (5) und Stephane Vezina (7), während Matthias Ohm (6) verlor. Nach der Niederlage von Christopher Holzem (2) und dem Remis von Christian Dornblüth (3) stand es 3½:2½. Amos Egel (4) beendete sein Springerendspiel nach sechs Stunden erfolgreich, Robert Latka gab daraufhin seine Partie remis (8).
Mit nun 5:3 Punkten kann die erste Mannschaft beruhigt in die Weihnachtspause gehen. Da die Landesliga in dieser Spielzeit sehr ausgeglichen ist, gilt es aber im nächsten Jahr noch einige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Gut gespielt, verdient gewonnen, und dabei etwas Glück

Acht wackere Schachfreunde trafen sich zu früher Stunde, um nach Heiligkreuzsteinach zu fahren, um Schach zu spielen.

Nach fast pünktlichen Start, das erste Ergebnis des Tages wurde am Brett #03 notiert. Raimar spielte gegen seinen Gegner mit fehlender Ambition. Da auch Schwarz ruhig spielte, geriet die Partie nie aus dem Gleichgewicht. In der kritischen Stellung, an welcher Weiß und Schwarz hätten Brücken abreißen müssen, einigte man sich auf Remis.

An Brett #05 spielte Csaba mit Weiß eine schöne Partie. Mit langer Rochade und frühem g4-Alarm sah es nach einer spannenden Partie aus. Jedoch wurde der Angriff neutralisiert. Ob Csabas Gegner aus dem gestrandeten Angriff etwas Gegenspiel hätte generieren können, wissen nur die Schachgötter. Man schrieb das Remis auf das Partieformular.

Werner konnte am Brett #08 frühzeitig eine Figur gewinnen und wenig später wurde daraus ein ganzer Turm. 1-0 für Werner und die Schachfreunde lagen mit 2:1 in Front.

Andreas an Brett #07 schaute sich das Geschehen auf Brett #08 genau an. Gewann eine Figur und im Endspiel Turm und Springer + Bauern gegen Turm und Bauern dann folgte die Aufgabe des Gegners. Zur Mittagspause lagen die Schachfreunde also mit 3:1 in Führung.

An Brett #01 waren beide Spieler von den Figuren so begeistert, dass nach 20 Zügen noch keine Figuren geschlagen wurden. Dies passierte im 21. Zug. Ein Paar Leichtfiguren wurde abgetauscht. Sowohl Felix als auch sein Gegner waren von der „plötzlichen Partieverflachung“ überrascht. Deshalb remis im 21. Zug.

An Brett #02 spielte Leonardo seit den ersten Zügen der Eröffnung gegen den weißen Angriff und verteidigte sich umsichtig. Im weiteren Verlauf der Partie gelang es jedoch Weiß mit der Dame in die schwarze Stellung einzudringen und die Koordination der schwarzen Verteidiger ging verloren. 0-1.

Gegen 13:00 Uhr waren nach offen: Brett #04 und Brett #06. Beim Zwischenstand von 3 ½:1 ½

Ishak konnte am Brett #06 eine angenehme Stellung nach ca. 30 Zügen als schwarzer Spieler verwalten. Haupttrumpf war die Bedenkzeit des Gegners mit weniger als einer Minute auf der Uhr. So wurde dann auch um den Zug 34 das 1-0 notiert.

Nachdem nun die Schachfreunde mit 4½ uneinholbar führten, einigte man sich am Brett #04 auf Remis. Die Stellung mit Dame, Turm, und einigen Bauern auf beiden Seiten war unklar. Mit beiderseitigen Chancen die Partie wegzuwerfen.

Am Ende ein 5:3 für die Schachfreunde. Die Mannschaft von Heiligkreuzsteinach hat sich toll verkauft. Ein höheres Ergebnis war am heutigen Sonntag nicht möglich.

Schachfreunde Heidelberg I gewinnen 6:2 gegen Leimen

Nach einer Niederlage und einem Unentschieden gelang der ersten Mannschaft der Schachfreunde Heidelberg in der dritten Runde der erste Sieg: Das Heimspiel in der Landesliga Nord gegen den SC Leimen wurde mit 6:2 gewonnen.
Die Gäste hatten an den drei vorderen Brettern die deutliche bessere DWZ, an den hinteren waren die Schachfreunde leicht favorisiert. Nach zwei Stunden sorgte Matthias Ohm (Brett 6) für die Führung, die Stephane Vezina (7) und Bernd Zieger (5) ausbauen konnten. Nach der Niederlage von Christian Dornblüth (3) brachten Robert Latka (8) und Hans-Joachim Stöckle (2; mit 160 Punkten weniger als sein Gegner!) die Schachfreunde uneinholbar in Front. Nach der Niederlage von Christopher Holzem am Spitzenbrett bei einer DWZ-Differenz von über 200 Punkten sorgte Amos Egel mit seinem Sieg im Endspiel für den 6:2-Erfolg.
In der vierten Runde treten die Schachfreunde Heidelberg beim Aufsteiger SC Dielheim an. Ein Sieg würde schon einen wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten.

4. Spieltag der Saison 2016/17

Erfolgreicher Spieltag für die Schachfreunde Heidelberg
 
Die Schachfreunde Heidelberg können sich über einen gelungenen 4. Spieltag freuen: Es gab drei Siege und ein Unentschieden.
Die erste Mannschaft kam in der Landesliga beim Auswärtsspiel in Dielheim zu einem 5:3-Erfolg und holte damit wichtige Punkte im Abstiegskampf. Ebenfalls einen 5:3-Auswärtssieg konnte die Zweitvertretung der Schachfreunde in Heiligkreuzsteinach feiern und festigte damit den 2. Platz in der Bezirksklasse. Die dritte Mannschaft kam zu einem 6:2-Heimsieg gegen Siegelsbach und spielt in der Kreisklasse A weiter oben mit, während die vierte ein 3:3-Unentschieden gegen den neuen Verein Freibauer Steinsfurt herausholte.

Sonntagmorgens, wenn die meisten Heidelberger sich beim Bäcker treffen, starteten die Schachfreunde Heidelberg mit 4 Mannschaften in die neue Saison.

 

Gegner der ersten Mannschaft war der Schachklub Chaos Mannheim mit einer bitteren Auftaktniederlage. Sie verliert knapp 4½:3½ in Mannheim.

Nach gut dreieinhalb Stunden waren die vier hinteren Bretter entschieden. Während Stephane Vezina (Brett 6) und Csaba Daday (8) sich geschlagen geben mussten, konnten Matthias Ohm (5) und Robert Latka (7) ihre Partien gewinnen. In einer hektischen Zeitnotphase zwang Amos Egel (4) seinen Gegner durch eine undeckbare Mattdrohung zur Aufgabe. Danach verlor Jürgen Thier am Spitzenbrett. Bei Stand von 3:3 remisierte Christian Dornblüth (3) nach fünfeinhalb Stunden durch Dauerschach im Damenendspiel. Nach insgesamt sechs Stunden Spielzeit und langer, zäher Verteidigung unterlief Hans-Joachim Stöckle (2) in Zeitnot ein Fehler und er verlor.

 

Gegner der zweiten Mannschaft war der SC Dielheim 2.

Leider traten die Dielheimer ersatzgeschwächt an und mussten die letzten beiden Bretter frei lassen. So stand es bereits mit dem Start in die Saison 2:0 für die Schachfreunde.

Den ersten erspielten Punkt der Saison konnte Raimar verbuchen. Mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung gekommen, gelang es ihm eine massive Bauernkette inkl. gedeckten Freibauern im Zentrum aufzubauen. Da dann auch unmittelbarer Figurengewinn drohte, wollte sich sein Gegner dies nicht mehr zeigen lassen und somit 0:1 an Brett Drei. Wenig später konnte Andreas seinen Sieg notieren. Nach einer Kombination konnte er eine Figur und Bauer gewinnen und damit 1:0 am Brett Sechs. Felix am Brett Zwei folgte wenig später mit einem Sieg im Endspiel. Sein Gegner spielte gut mit, jedoch im Endspiel hatte Felix einen Bauern mehr und Läufer gegen Springer. 1:0 am zweiten Brett für die Schachfreunde. Matthias am Brett 4 gut aus der Eröffnung gekommen, konnte gegen das Verflachen der Partie im Mittelspiel nichts unternehmen und somit Punkteteilung am Brett 4. Inzwischen konnte Ishak am Brett 6 einen gefährlichen Königsangriff starten, der dann im Sieg endete. Einzig Klaus am Brett 1 musste im Doppelturmendspiel eine Niederlage erleiden.

Somit 6½:1½ für die Schachfreunde 2. Ein rundum gelungener Start der 2. Mannschaft. Für die zweite Mannschaft ein guter Auftakt in die Saison!

 

Gegner der dritten Mannschaft war der SV Walldorf 4. Ersatzgeschwächt konnte sie ein Remis 4:4 erreichen.

 

Gegner der vierten Mannschaft waren die SF Hoffenheim 2. Auch hier konnte ein Remis 3:3 erkämpft werden.

   
© ALLROUNDER