960 unterschiedliche Stellungen sind möglich, wenn man die Position der Leicht- und Schwerfiguren auslost. Dabei muss beachtet werden, dass der Turm zwischen den Bauern steht und ungleichfarbene Läufer vorhanden sind. Unter diesen erschwerten Bedingungen spielten 13 wagemutige Schachspieler ein spannendes Turnier mit ungewöhnlichen Stellungen. Gegen jeden Gegner wurde zuerst eine 8 Minuten Partie gespielt, die 2 Punkte wert war, danach bei gleicher Anfangsstellung noch eine 4 Minuten Partie, die noch 1 Punkt gab.

Nach 5 Runden hatte ein Quartett bestehend aus Jürgen Thier, Bernd Zieger, Lukas Buschle und Majed Al Helaoy mit jeweils 11/15 Punkten die Nase vorne. Doch auch die anderen Teilnehmer hatten gute Laune und wer weiß, vielleicht steht ein solches Turnier in Zukunft öfters im Terminkalender.

Bis zur letzten Runde des letzten Turnier war noch alles offen! Doch schließlich gewinnt Manuel Günnigmann das 4. Turnier des Martin-Zehrfeldt-Pokals und sichert sich somit im Showdown auch die Gesamtwertung. Mit einem halben Punkt Rückstand folgen Lukas Buschle und Johannes Feldmann (SK Ludwigshafen) vor dem 30 köpfigen Verfolgerfeld. Besonderes Pech hatte Christopher Holzem: zuerst verpasste er um einen halben Buchholzpunkt den Sieg im 4. Turnier, dann landete er in der Gesamtwertung auf dem undankbaren 4. Rang...

Im Folgenden die Preisträger der diesjährigen Schnellschach-Serie:

Platz 1: Manuel Günnigmann 13 Punkte

Platz 2: Lukas Buschle 12,5 Punkte

Platz 3: Johannes Feldmann 12,5 Punkte

DWZ 1801-2000: Jürgen Thier 10 Punkte

DWZ 1601-1801: Manfred Herzog 8,5 Punkte

DWZ 1401-1600: Philip Simbikangawa 7 Punkte

DWZ < 1400: Vladislav Olkovskiy 6 Punkte

 

Wir wünschen allen schöne Ferien und freuen uns, wenn ihr dennoch montags vorbeikommt!

Siegerphoto

Im Kampf um den Martin-Zehrfeld-Pokal geht es so eng zu, wie schon lange nicht mehr. Das 3. und damit vorletzte Schnellschachturnier gewann Johannes Feldmann (SK Ludwigshafen) mit 4,5 aus 5 dicht gefolgt von Lukas Buschle und Manuel Günnigmann mit 4 aus 5 vor einem großen Teilnehmerfeld mit insgesamt 24 Spielerinnen und Spielern. Vor dem Finale am 23. Juli ab 19:30 Uhr haben somit noch sechs Teilnehmer eine rechnerische Chance auf den Gesamtsieg (Punktzahl + bisherige Streichwertung):

Johannes Feldmann 9 + 2.5

Lukas Buschle 8.5 + 3.5

Manuel Günnigmann 8.5 + 0

Polina Zilberman 7.5 + 3

Jürgen Thier 7.5 + 2.5

Christopher Holzem 7 + 0

Der Sieger des letzten Schnellschachturniers wird somit ein gehöriges Wort um den Gesamtsieg mitzureden haben. Wir freuen uns auf den Showdown!

Manuel Günnigmann gewinnt mit 4,5 aus 5 die 2. Schnellschachturnier-Serie um den Martin-Zehrfeldt-Pokal. In einem hammerharten Teilnehmerfeld mit 14 Teilnehmern über 1800 DWZ sicherte sich Polina Zilbermann den 2. Platz mit 4 aus 5 vor einem Trio bestehend aus Lukas Buschle, Christopher Holzem und Jürgen Thier (3,5 aus 5). Das nächste Turnier findet am 9. Juli ab 19:30 Uhr statt. Spätestens dann ist klar, wer im Finale am 23. Juli noch eine Chance auf den Pokal hat!

   
© ALLROUNDER