Schnellschachturnierserie beendet

Nach spannendem Verlauf mit einigen dramatischen Partien holte Jürgen Thier verdient den Pokal: Er gewann souverän mit 12 Punkten vor Amos Egel, Bernd Zieger und Christian Dornblüth. Alle drei folgten punktgleich mit jeweils 10 Punkten auf den Plätzen 2 bis 4. Einzelheiten sind der Tabelle in der Rubrik Vereinsturniere zu entnehmen.

Das Turnier, gut und bewährt geleitet von Werner Alle, stieß bei allen Teilnehmerneine auf positive Resonanz. Anklang fand auch der Spielmodus, denn von 4 Turnieren werden nur 3 gewertet, so dass man auch einmal fehlen konnte, ohne gleich kampflos Federn zu lassen. Der Turniersieger machte sich das offenbar zunutze, er fehlte zwar einmal, sammelte dann aber alle Kräfte, um konzentriert in den 3 entscheidenden Turnieren zuzuschlagen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Jürgen Thier gewinnt die 3. Runde

Jürgen Thier zeigte sich in guter Form und gewann souverän die 3. Runde mit 5 (von 5 möglichen) Punkten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten punktgleich Thomas Hautmann und Matthias Burs mit jeweils 4 Punkten, Isaak Taube erreichte 3 Punkte.

Über die Gesamtwertung wird die 4. Runde am 16. Juli (Beginn 19:30 Uhr) entscheiden, die Tabellen sind unter http://www.schachfreunde-heidelberg.de/index.php/zu-den-vereinsturnieren nachzulesen.

 

Amos Egel gewinnt die zweite Runde

An der zweiten von vier Runden des Schnellturniers um den Martin-Zehrfeldt-Gedächtnis-Pokal nahmen 15 Spieler teil. Nach 5 Schnellschachpartien (15 Minuten pro Spieler) lag Amos Egel mit 4,5 Punkten an der Spitze, gefolgt von Matthias Ohm und Christian Dornblüth mit jeweils 4 Zählern sowie Thibaud Frossard mit 3,5 Punkten.

Die dritte und vierte Runde des Martin-Zehrfeldt-Gedächtnis-Turniers finden am Montag, 9. Juli, und am Montag, 16. Juli, jeweils ab 19:30 Uhr, statt. Tabellen und Einladung sind nachzulesen unter der Rubrik Vereinsturniere.

 

 Der neue Vereinsmeister Bernd Zieger gewinnt 6½:2½

Traditionell tritt der frisch gebackene Meister der Schachfreunde Heidelberg nach seinem Erfolg im vereinsinternen Simultan an. Bernd Zieger traf an neun Brettern auf jeweils drei Schachfreunde aus der ersten und dritten Mannschaft sowie auf drei Spieler noch ohne Wettkampferfahrung. Der Vereinsmeister gewann überzeugend. Er konnte sechs Partien (darunter auch gegen Christian Dornblüth) gewinnen, spielte remis gegen Olaf Hilsansky und musste sich nur Amos Egel und Matthias Ohm geschlagen geben. 6½:2½ – ein sehr überzeugender Auftritt von Bernd Zieger.

   
© ALLROUNDER